Sehr gerne auch ohne Brille!

Denkmal mit Brille
Denkmal mit Brille

Man kann gleichzeitig Literaturnobelpreisträger, Raketenwissenschaftler und Gehirnchirurg sein: Eine beschlagene Brille ist ohne Ausnahme ganz schlecht für die Außenwirkung. Man betritt frohgemut ein Restaurant und sieht von jetzt auf gleich aus, als könne man nicht bis zehn zählen. Mitmenschen eilen herbei, um einen zum nächsten Stuhl zu führen, sprechen extra langsam und streicheln einem ermutigend über den Oberarm. Sollte also jemand nach meinem Tod die wohlmeinende (und natürlich gerechtfertigte) Idee haben, mir ein Denkmal zu errichten: Sehr gerne auch ohne Brille!