Wie der Schrei nach Liebe ungehört bleiben wird

Straßenschild mit Aufklebern
Zeichen setzen für Anfänger

Gelegentlich stoße ich auf Verhaltensweisen, die weit verbreitet scheinen, mir selbst aber völlig fremd und unerklärlich sind. Dazu gehört das Bedürfnis offensichtlich doch vieler Menschen, einen Aufkleber auf ein Verkehrsschild zu kleben.

Zum einen habe ich eigentlich nie Aufkleber dabei. Ich wüsste jetzt spontan auch gar nicht, was da draufstehen könnte.  Wenn ich mir die Aufkleber auf dem Foto anschaue, scheinen andere Leute das aber auch nicht zu wissen. Zum anderen kommt mir das Zukleben eines Verkehrsschildes, das mich und andere vor lauernden Gefahren warnen möchte, irgendwie schräg vor.

Vielleicht handelt es sich, wie so oft in solchen und ähnlichen Fällen, um einen Schrei nach Liebe. Den könnte man natürlich auch ausstoßen, ohne Geld für Aufkleber auszugeben. Und er hätte größere Aussicht auf Erfolg, wenn klar würde, wer da schreit. Möglicherweise ist es aber auch eine Form von menschlichem „an den Baum pinkeln“, eine Art von „Nadine was here“. Vielleicht ist es eine Art von Protest? Oder es ist gänzlich motivlos und es wird gar nicht gedacht: Schild = Aufkleber. Aufkleber = Schild. So einfach?

Tja. Fremd. Und unerklärlich.